Gesigora-Forum – Veranstaltungen

10. Gesigora-FORUM: Politik-Journalist Müller-Vogg zeichnete Halbzeitresümee der Großen Koalition

Münster. Zum zehnten Mal trafen sich am 21. Oktober 2015 Mandanten und Freunde der Steuerberatungskanzlei Gesigora zum gleichnamigen Forum.

In seiner Begrüßung stellte Kanzleiinhaber Martin Gesigora den Gastreferenten Dr. Hugo Müller-Vogg als einen Mann der klaren Worte vor, der in seinem zuletzt erschienenen Buch über die Große Koalition einen Zwischenstandsbericht abgegeben habe, der trefflicher nicht sein könne.

Gleichwohl, so Gesigora, müsse man derzeit erkennen, dass durch die Zuwanderung nunmehr neue politische Notwendigkeiten nicht nur formuliert, sondern auch eingeleitet werden müssten.

In seinem Referat wies der Publizist Müller-Vogg auf das „Wohlfahrtsmodell“ der Deutschen, die Schwarz-Rote-Koalition, hin und argumentierte, dass man bis dato ein zweigeteiltes Land vorfände: Die einen würden bemängeln, dass es keine scharfe Opposition gäbe und der andere Teil sei der Auffassung, man habe durch die Mehrheitsverhältnisse echte Chancen zur Weiterentwicklung unseres Landes.
Noch nie habe, so Müller-Vogg, eine neue Bundesregierung ihre Aufgabe so nüchtern angepackt, wie dieses Bündnis. Jede Partei habe zu Beginn ihre Felder abgesteckt: Vom Mindestlohn über die abschlagsfreie Rente mit 63, die PkW-Maut, die Mietpreisbremse und die - für viele erkennbar - falsch finanzierte Mütterrente. Und trotzdem, resümierte der Referent, sei man insgesamt mit dieser Koalition zufrieden. Jetzt, kurz vor der Halbzeit der Legislaturperiode, habe sich das Griechenlandthema mit allen Konsequenzen aufgetan und es sei die Zuwanderungswelle dazu gekommen. Hugo Müller-Vogg: „Das hat für Bewegung auf den Regierungsbänken gesorgt und jetzt zeigt sich auch, wie Krisensituationen zur Herausforderung führen.“ Natürlich würde die Behebung der teilweise desolaten Verkehrsinfrastruktur unserer Straßen, Brücken und Schienen wohl wieder nach hinten geschoben.

Im Anschluss an den Vortrag stellte sich der Referent den sehr zugespitzten Fragen von Moderator Raymond Wilbois, der Prognosen zur politischen Gesamtsituation im Hinblick auf die Zukunft herausforderte. Müller-Vogg's Antwort auf die Frage, was wohl nach der zweiten Halbzeit der Großen Koalition in 2017 für ein Regierungsbündnis zustande käme, lautete: „Es wird wieder eine Große Koalition geben, denn in Krisenzeiten möchte das Volk starke politische Mehrheiten, die kalkulierbar sind.“

Als Besonderheit des Forum-Abends trat dann die Bürgermeisterin der Stadt Münster, Karin Reismann, an das Rednerpult. Sie stellte die Institution INDRO dem Publikum vor, die seit 1991 aus einem universitären Drogenforschungsprojekt hervorgegangen sei. Mit einem Blick auf das Werbebanner von INDRO gab sie dann einen Abriss über das Wirken dieser Organisation. So haben die Arbeitsbereiche des Vereins im Verlauf von 24 Jahren mehr und mehr zugenommen. Von Beginn an gab es den sogenannten Kontaktladen, es folgte dann die Methadon-Fachberatung, das ambulante betreute Wohnen, schließlich die Arbeit mit Migranten, die soziale Betreuung der Substituierten und die mobile Spritzenentsorgung sowie die Frauenarbeit. Seit 1999 besteht die drogentherapeutische Ambulanz und im Jahr 2001 wurde in Münster der landesweit erste legale Konsumraum in Betrieb genommen.

Nach Darstellung von Reismann seien Drogenkonsumräume direkte Überlebenshilfe für schwer Abhängige - ein rechtsfreier Raum sei dies jedoch nicht, denn Drogenbeschaffung und -handel seien nach wie vor verboten.

Nach Würdigung der Arbeit des Drogenhilfevereins durch die Bürgermeisterin übergab Kanzleiinhaber Martin Gesigora eine Spende in Höhe von Euro 1.500,00 an Karin Reismann, die dann diese dem Geschäftsführer von INDRO, Dr. Wolfgang Schneider, überreichte. Dr. Schneider bedankte sich auch im Namen der anwesenden Kollegen von INDRO (Eva Gesigora und Ralf Gerlach) für diese wohlwollende Geste.

In seiner Schlussrede sprach Martin Gesigora allen Akteuren, die diese Veranstaltung möglich gemacht hatten, seinen Dank aus; hier erwähnte er die Sponsoren: Vereinigte Volksbank Münster, Commerzbank Münster, ERGO/Klaus Wiemann, Kroos Vermögensverwaltung, Hildebrandt GmbH, Schöningh/Buchhandlung und K2 Energie Contracting.

Wie in den vergangenen Jahren fiel dann das Startzeichen zum geselligen Teil des Abends am Büfett , wobei man mit dem Veranstaltungsort im „Kaiserhof“ zu Münster einen Rahmen gewählt hatte, der dem besonderen Anlass dieses Abends gerecht wurde.

Die Buchhandlung Schöningh präsentierte den Gästen das zuletzt erschienene Buch des Referenten - das von diesem handsigniert - erworben werden konnte.
Die musikalische Begleitung lieferte Rolf Schorfheide (Gitarre) und Lars Motel (Trompete).

 


 


 

| zurück zum Seitenanfang |

Martin Gesigora Steuerberater
Berliner Platz 2 | im Conti Haus | D-48143 Münster
Telefon 02 51 - 5 40 44 | Telefax 02 51 - 5 40 46

| Kanzlei | Leistungen | Aktuelles | Steuerberater-Test |
| Gesigora-Forum – Veranstaltungen | Links | E-Mail | Impressum |